Commons Council

SuperMario General Ecosystem @de Leave a Comment

David Bollier

bollier

David ist Autor, Aktivist, Blogger und Berater, der die meiste Zeit damit verbringt die Commons als ein neues Paradigma für die Wirtschaft, die Politik und die Kultur zu erforschen. Auf diesem Weg arbeitet er bereits seit fünfzehn Jahre zusammen mit einer Vielzahl an internationalen und nationalen Partnern. Im Jahr 2010 war er Mitbegründer der Commons Strategies Group, ein Beratungsprojekt um die Commons international zu fördern.

Er ist häufig internationaler Referent, Konferenz-und Workshop-Organisator, trägt zu Sammelbänden bei, ist Entwickler von Kursen zum Thema Commons sowie Berater und Stratege bei Commons-bezogenen Themen. Er hat den Lehrfilm,“This Land Is Our Land: The Fight to Reclaim the Commons”;gehostet, lehrte den Kurs “The Rise of the Commons” am Amherst College als Croxton Dozent im Jahr 2010 und diente als Sachverständiger für “design commons” in einem Markenrechtsstreit.

David war Gründer und Herausgeber von Onthecommons.org  und ein Begleiter von On the Commons von 2004-2010. Er ist Co-Autor oder Co-Herausgeber von sieben Büchern über die Commons. Dazu gehören: Silent Theft: The Private Plunder of Our Commons Wealth (2002), an analysis book about copyright and trademark law over the commons; Brand Name Bullies: The Quest to Own and Control Culture (2005); Viral Spiral: How the Commoners Built a Digital Republic of Their Own (2009); The Wealth of the Commons: A World Beyond Market and State (2012); Green Governance: Ecological Survival, Human Rights and the Commons (2013); und das Buch, welches die meisten seiner Gedanken zu den Commons vereint: Think Like a Commoner: A Short Introduction to the Commons (2014).

Im Jahr 2014 war Bollier mit John Henry Clippinger Mitherausgeber für From Bitcoin to Burning Man and Beyond: The Quest for Identity and Autonomy in a Digital Society (ID3 and Off the Commons Books). Der Sammelband von 15 Essays beschreibt neue technische Entwicklungen, die eine neue Form der selbstorganisierten Regierung ermöglicht, sowie eine sichere digitale Identität und die Kontrolle der Benutzer über persönliche Daten möglich machen.

Von 1984 bis 2010 arbeitete Bollier mit dem amerikanischen Fernsehproduzenten und Schreiber Norman Lear an einer Vielzahl von nicht-fernsehbezogen öffentlichen Projekten. Für viele Jahre war er Senior Mitarbeiter am Norman Lear Center der USC Annenberg School für Communication und Mitbegründer und Vorstandsmitglied (2001-2011) von Public Knowledge, einer Washingtoner Politik Advocacy-Organisation, die sich dem Schutz der Informations-Commons widmet. Im Jahr 2012 gewann er den Bosch Berlin Prize in Public Policy für seine Commons-Arbeit an der American Academy in Berlin. Während dieser Zeit lebte er in einer Wohngemeinschaft und Reisen viel nach Europa. Bollier lebt in Amherst, Massachusetts.

@davidbollier

Bollier.org


Isaac Mao

ISAAC MAO

Isaac Mao

Isaac wurde von The Guardian als der erste Blogger in China beschrieben. Er war Mitbegründer von CNBlog.org im Jahr 2002 und errichtete somit die Basis fürs Veröffentlichen und Teilen in China.

Basierend auf der Social Brain Foundation (SBF), die Isaac seit 2005 aufbaute, unterstütze er eine Reihe von Initiativen in China um freien Zugang, freie Rede und freies Denken etc. zu befürworten und zu praktizieren. Er brachte auch das Creative Commons Projekt nach China.

Im Jahr 2009 prägte Isaac den Begriff  Sharism ,eine neue Philosophie die erklärt, wie eine vollkommen vernetzte Welt seine Gesellschaft und die Menschen verändert und somit möglicherweise zu einer aufstrebenden Superintelligenz führt. Er erfand  RT im Jahr 2008. Die Kurzform für „Retweet“ ist in den sozialen Netzwerken heutzutage weit verbreitet. Sharism wurde als „Idee der Zukunft“ durch das Davos Communication Forum ausgezeichnet.

Als Symbol für seine starke Haltung gegen Zensur in China und der ganzen Welt, erweckte er durch einen offener Brief an die Google-Gründer 2007 globale Aufmerksamkeit für die Verantwortung der multinationalen Unternehmen, um die Freiheit im Internet zu unterstützen. Später wurde er Vorstandsmitglied vom Tor Project , Berater von Global Voices Online  und GreatFire.org,etc. Er unterstützte weitere globale Kooperationen um die Zensur mit sowohl technischen als auch sozialen Lösungen zu besiegen.

Als globale Brücke in der Zivilgesellschaft ist Isaac regelmäßig Referent/Keynote für das World Economy ForumWeb 2.0 Summit Wikimania , Chinese Internet Research Conference , Ci’NumPICNIC und andere globale digitale Kultur-Events. Er war auch Jury-Mitglied von Prix Ars , Deutsche Welle International Blog Awards, etc.

@Isaac

Isaacmao.com


Kate Swade

kate

Sie ist Development Manager bei Shared Assets, die die gemeinschaftliche Verwaltung von Wäldern, Gewässern, Parks, Grünflächen, Küstengebieten im Vereinigten Königreich fördern und unterstützten. Shared Assets unterstützt die produktive und unternehmerische Verwaltung von Naturkapital und die Entwicklung von neuen, Commons-basierten Modellen ihrer Verwaltung.

Kate war 2013 Mitarbeiterin im Clore Social Leadership und hat Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Gemeinden, denen sie hilft mehr Kontrolle über ihre Umwelt zu erhalten und dies Kontrolle in einer sozialen und unternehmerischen Weise zu behalten. Sie interessiert sich dafür wie Gemeinschaftseigentum und die Verwaltung von Grundstücken und Gebäuden unsere Städte und Gemeinden zum Besseren verändern können und wie eine kommerzielle Denkweise soziale Vorteile bringen kann.
Sie ist auch eine Treuhänderin von Toynbee Hall, eine Mehrzweck-Wohltätigkeit im Bereich soziale Gerechtigkeit im Osten von London.

@kateswade


Mayo Fuster

mayo

Mayo wurde in Oliva (Valencia) geboren und hat an verschiedenen Orten gelebt. Sie wurde aktiv und hat forschte im Bereich der sozialen Bewegung (Globale Gerechtigkeitsbewegung, Freie Kulturbewegung und 15M/Indignados-Bewegung in Spanien); Online Communities; Common-basierte Peer-Produktion; Internet und Politik sowie öffentliche Politik entwickelt. Sie hat sich spezialisiert auf Dreiecksverfahren, Online-Methoden und Handlungs-Partizipations-Forschung. Ihre erste und grundlegenden Organisationserfahrungen sammelte sie bei Moviment de Resistencia Global in Katalonien (MRG) und in den People Global Action Netzwerken.

Sie entwickelte techno-politische Werkzeuge wie Karten und Verzeichnisse von Organisationen, sozialer Bewegungen in Katalonien und auf europäischer Ebene, sowie ein E-Bibliothek für und im sozialen Wandel zusammen mit Euromovements action research nod, als Teil vom InfoEspai Social Center in Barcelona, welches sie ebenso mitfinanzierte. Sie hat auch in Eyfa (Amsterdam) für ein europäisches Netzwerk an Umweltfragen gearbeitet. Sie nahm am Communication Commission of the International Council am World Social Forum  sowie am European Social Forum teil. Sie war Forscherin im Institute of Government and Public Policies (University Autonoma of Barcelona), European foundation Transform!Europe, und Telecom France und ein Promoter von Networked Politics collaborative action research, Mitbegründerin und Organisatorin der 2009 und 2010 stattgefundenen Ausgabe des Free Culture Forums (Fcforum) und des Building Digital Commons Forums 2011.

Momentan ist sie Fakultätspartner im Berkman Center for Internet and Society an der Harvard University. Außerdem ist sie Mitglied des Institute of Government and Public Policies an der Autonomous University of Barcelona, wo sie die Forschungsgruppe für digital commons IGOPnet.cc leitet. Sie ist Generaldirektorin des Forschungsprojektes “Information, culture and knowledge: New citizens’ practices, new public policies” (finanziert vom Subprogram of Fundamental Research Projects der spanischen Regierung) und des europäischen Projekts p2pvalue.eu. Sie ist Mitglied des Advocacy Board der Open Knwoledge Foundation; Mitglied des Research Committee der Wikimedia Foundation;Amical Viquipedia (verbunden mit Catalan Viquipedia) und des Cosmos – Consortium of social movements studies am European University Institute, und arbeitet zusammen mit der P2P Foundation.

Mayo hat einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften (spezialisiert auf Wirtschaftsanalysen und quantitative Studien), eine Abschluss in Sozial- und Kulturanthropologie, einen Master in Politik-und Sozialwissenschaften vom European University Institute; ein Abschluss als Postgraduierte durch Studien über soziale Bewegungen und Stadtforschung; und einen Master in Management und der Förderung von Nicht-Regierungsorganisationen. Im Jahr 2010 beendete sie ihre Doktorarbeit am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz unter der Leitung von Professor Donatella della Porta, wo sie die demokratische Logik des Internet im Wissenbildungsprozess und die Beziehungen zwischen Regierungsmodellen, Beteiligung und kollaboratives Wachstum erforscht.

 


Michel Bauwens

Michel Bauwens
(geboren am 21. März 1958)

Michel ist ein belgischer Peer-to-Peer Theoretiker und aktiver Schriftsteller, Wissenschaftler und Konferenzsprecher zu den Themen Technologie, Kultur und Wirtschaftsinnovationen.

„Michel Bauwens ist der Gründer der Foundation For Peer-to-Peer Alternatives und arbeitet zusammen mit einer globalen Gruppe von Wissenschaftlern an der Erforschung von Peer-Produktion, Regierung und Eigentum. Er hat zusammen mit Frank Theys die 3-stündige TV-Dokumentation Technocalypse co-produziert und war der Co-Herausgeber des zweibändigen Buches über die Anthropologie der digitalen Gesellschaft mit Salvino Salvaggio. Michel ist derzeit Primavera Research Fellow an der Universität Amsterdam und externer Experter an der Pontifical Academy of Social Sciences (2008, 2012). In Belgien veröffentlichte er ein Bestseller-Interview-Transkript mit Jean Lievens, De Wereld Redden, met peer to peer naar een post-kapitalistische samenleving, welches sich dem dritten Druck nach ein paar Wochen nähert (Februar 2014)

Michel Bauwens ist Mitglied des Vorstands der Union of International Associations (Brüssel), Berater für das Shareable magazine (San Francisco), für&nbsp Zumbara Time Bank  (Istanbul) und ShareLex. Er ist auch wissenschaftlicher Berater der “Association Les Rencontres du Mont-Blanc, Forum International des Dirigeants de l’Economie Sociale et Solidaire” (seit 2013) und im Beirat für die „Vierte Internationale Konferenz über Degrowth für ökologische Nachhaltigkeit und soziale Gleichheit“. Er fungiert als Vorsitzender der Technology/ICT Arbeitsgruppe, Hangwa Forum (Beijing, Sichuan), um eine Wirtschaftspolitik für langfristige Widerstandsfähigkeit zu entwickeln, u.a. durch arbeitsteilige Produktion. Er schreibt Leitartikel für Al Jazeera English. Er ist als #82 auf der Post-Carbon Institute(En)Rich list geführt.

Im ersten Semester 2014 war Michel Forschungsdirektor der floksociety.org Forschungsgruppe, welche den ersten integrierten Commons-Übergangsplan für die Regierung von Ecuador entwickelte, um eine „soziale Wissenswirtschaft“ zu hervorzubringen, in Verbindung mit fünfzehn Strategiepapieren.

Michel lebt derzeit in Chiang Mai, Thailand und hat an der Payap University, dem Dhurakij Pandit University’s International College, sowie am IBICT in Rio de Janeiro gelehrt. Er ist ein Gründungsmitglied der Commons Strategies Group, zusammen mit Silke Helfrich und David Bollier, organisiert großen globalen Konferenzen über die Commons und dessen Wirtschaft. In seiner ersten Karriere als Geschäftsmann arbeitete Michel für USIA, British Petroleum, Riverland Publications, Belgacom, und gründete zwei Internet start-ups, die jeweils auf Intranet / Extranet (E-Com) und interaktives Marketing (KyberCo) verkauft wurden an Alcatel und Tagora Holdings.

@mbauwens Biography at P2P Foundation website.


Primavera De Filippi

primavera1

Sie ist Forscherin an der CERSA / CNRS / University Paris II. Zurzeit ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Berkman Center for Internet & Society in Harvard, wo sie die rechtlichen Herausforderungen von “governance-by-design” in einer dezentralen online Architektur untersucht, wie z.B. Bitcoin, Ethereum etc. Neben ihrer akademischen Forschung, fungiert Primavera als Rechtsexpertin für Creative Commons in Frankreich, als Koordinatorin für die Open Knowledge Foundation und als Administratorin der Communia association  für den öffentlichen Bereich.

Primavera De Filippi

This post is also available in: Englisch Spanisch Französisch

Schreibe einen Kommentar